Google Anzeigen 

Tischdecke und Tischmanieren sind nicht wegzudenken




Google Anzeigen 

Man sollte meinen, in der Zeit der Fast-Food-Restaurants und der mobilen Welt, in der niemand mehr so recht real miteinander zu reden scheint und Familien kaum mehr die Zeit finden, sich zusammen zu finden und ein gemeinsames Abendessen zu genießen, seien Tischsitten wie zum Beispiel das Auflegen einer Tischdecke unwichtig geworden. Doch so ist es nicht. Das ergab jetzt eine Umfrage. Und was noch überraschender ist: Gerade die jüngere Generation legt großen Wert darauf. Natürlich auch diejenigen, die mit den Tischsitten groß geworden sind. Aber auch die Jüngeren sind der Meinung, dass man an den Tischmanieren die Kindererziehung erschließen kann. Sprich, wer die Tischmanieren kennt und beherrscht, kommt aus gutem Kinderhaus. Und für viele gehört die Tischdecke einfach dazu. Die Gründe hierfür sind ganz einfach: die Tischdecke schützt den geliebten Tisch vor Verschmutzungen und außerdem vor Abnutzung. Das ist für viele wichtig, da es sich oft um geliebte Möbel oder Erbstücke handelt.

Aber auch das Ambiente, das durch die Tischdecke beeinflusst wird, spielt eine große Rolle. Denn je nach Jahreszeit, Anlass oder ob zu Frühstück, Mittagessen oder Abendessen, die Tischdecke zaubert immer die richtige Stimmung. Ob es die klassische weiße Tischdecke sein soll oder die bunte mit dem lustigen Muster zum Kindergeburtstag, für jeden Anlass findet sich auch die richtige Tischdecke. Auch deshalb legen viele Leute auch noch heute einen großen Wert darauf. Gerade Eltern von kleineren Kindern haben aber natürlich besonders eins im Sinn: Die Tischdecke muss nicht unbedingt schön aussehen, sie sollte eher praktisch sein. Heißt: leicht abwischbar und schützend. Natürlich geht es den befragten Personen nicht nur um die Tischdecke, sondern auch um die Manieren an Tisch. Doch gerade die Generation, die mit Fast-Food-Restaurants groß geworden sind, in denen man eher selten eine Tischdecke vorfindet, legt besonders großen Wert hierauf. Vielleicht, weil sie es dadurch besonders zu schätzen wissen, an einem gut gedeckten Tisch zu sitzen.